Im Rahmen einer Feierstunde überreichte Realschulrektor Gerd Steinke Fachoberlehrer Manfred Kajerski die Urkunde des Landes Baden-Württemberg für seine 40-jährige Tätigkeit im öffentlichen Dienst und sprach ihm stellvertretend den Dank und die Anerkennung für seine treu geleistete Arbeit aus. Gerd Steinke würdigte in seiner Laudatio seine pädagogische Arbeit zum Wohle der ihm anvertrauten Schülerinnen und Schüler. „Ihr besonders ausgeprägtes pädagogisches Einfühlungsvermögen ist überragend und hat Sie zu einer anerkannten Lehrerpersönlichkeit gemacht“, so Steinke. Zudem lobte er seine Fähigkeit, „eine entspannte und motivierende Lernatmosphäre zu schaffen.“ „Ihr Humor, Ihre Besonnenheit und auch Ihr Enthusiasmus tun uns allen gut.“

In seinen 40 Dienstjahren hat Manfred Kajerski tatkräftig im Rahmen der Lehrerausbildung als Mentor mitgewirkt und somit vielen Lehrern den Weg in die Schule geebnet. Das traditionelle weihnachtliche Musizieren, viele Schulfeste, Skiausfahrten und Sportveranstaltungen, wie zuletzt die Aktion „Tobehalle“ zeichnen seine Handschrift und prägen das Profil der URS. Als Fachbereichsleiter in den Bereichen Sport und Technik leistet der Jubilar über Jahre hinweg wertvolle Dienste. Zudem engagiert sich der Fachoberlehrer im Rahmen der Schulentwicklung im Förderverein.

Nach dem erfolgreichen Abschluss seiner dualen Ausbildung als Bauzeichner und ersten Arbeitserfahrungen im Architekturbüro Illenberger in Bopfingen hat Manfred Kajerski 1979 das Fachlehramtsstudium mit den Fächern Sport und Technik am Pädagogischen Fachseminar Schwäbisch Gmünd begonnen.

Nach Bestehen der 2. Dienstprüfung trat der Jubilar 1981 seine erste Dienststelle an der Adalbert-Stifter-Realschule in Heidenheim an, ehe er 1984 an die Schillerschule nach Aalen wechselte.

1997 führte ihn sein beruflicher Weg an die Weitbrechtschule nach Wasseralfingen. Parallel zu seiner Unterrichtsverpflichtung legte er von 2003 bis 2005 am Pädagogischen Fachseminar Schwäbisch Gmünd eine Zusatzqualifikation im Fach Bildende Kunst ab.

Seit dem Schuljahr 2008/09 war Manfred Kajerski mit 14 Wochenstunden an die URS abgeordnet, ehe er zum Schuljahresbeginn 2009/10 an seine „Realschule“ versetzt wurde, an der er 1975 die Mittlere Reife absolvierte und der er bis heute die Treue gehalten hat.

 

Text: Gerd Steinke, RR

Bild: Tobias Weber, RKR