Schon Tradition hat der Besuch der Märchenerzählerin Ute Hommel an der Uhland-Realschule Aalen. Mit ihrem außergewöhnlichen Hobby führte sie alle Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse in zwei Durchgängen in die Welt der Märchen ein.

Bereits nach der Begrüßung kam eine erste Märchenfigur zur Sprache. Denn die Schülerinnen und Schüler sollten den „Schneidersitz“ einnehmen und dabei überlegen, warum der Schneider bei der Arbeit früher – so wie im Märchen „Das tapfere Schneiderlein“ – so saß.

Nachdem Ute Hommel im Anschluss den Unterschied zwischen Kunstmärchen und Volksmärchen erklärte, ordnete sie das Alter von Märchen ein. Zwischen 200 Jahren (Märchen der Brüder Grimm) und mehreren Tausend Jahren (Märchen aus Mesopotamien) sollen sie alt sein. Schon lange trägt die seit 15 Jahren ausgebildete Märchenerzählerin aus Aalen wunder-same Geschichten vor. Während ihrer Ausbildung lernte sie nicht nur den Inhalt von vielen Märchen kennen, sondern auch das freie Erzählen mit alten, typisch märchenhaften Wörtern und Formulierungen.

Während jeweils zwei Unterrichtsstunden erzählte Frau Hommel drei unterschiedlich lange Märchen: „Begegnung Märchen und Wahrheit“, „Der Eisenhans“ sowie „Das Eselein“. Anschließend untersuchten die Zuhörer die Märchen: Wie fängt das Märchen an? Wie ist das Märchen aufgebaut? Wofür stehen die einzelnen Figuren? Wie enden Märchen und welche Botschaft vermittelt ein Märchen? Schnell wurde klar: Märchen sind auch heute noch aktuell und hilfreich.

Das Gute und Vernünftige siegt – zumindest im Märchen. So kann man durch Märchen viel lernen. Die geheimnisvolle Raumgestaltung sowie der Gong der Klangschale erleichterten den Schülerinnen und Schülern das Eintauchen in die Märchenwelt. Eine kleine Imbiss-Pause mit Lebkuchen und Obst sorgte für anhaltende Konzentration.

Eingeladen wurde Ute Hommel von den Organisatoren des Märchen-Projekts, Christine Baumann-Storer und Bettina Spreitler, von der Schulsozialarbeit der Uhland-Realschule. Finanziell getragen wurde diese Veranstaltung je zur Hälfte von der Schulsozialarbeit und dem Förderverein der URS. Ute Hommel gehört der Erzählergemeinschaft Ostalb „Märchenbrunnen“ an.

 

Text und Foto: Erik Hofmann, L