„Soziale Medien – Fluch und Segen“: Mit diesem Thema beschäftigten sich Medienreferent Uli Sailer und die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 der Uhland-Realschule im Rahmen eines Workshops. Auf sehr unterhaltsame und auch anschauliche Weise wurden die Schülerinnen und Schüler vor so manche unliebsame Tatsache gestellt.

Ohne dabei den Zeigefinger zu erheben, wies Uli Sailer auf die Gefahren hin, wenn die Kinder beispielsweise Whatsapp oder Facebook nutzen. Desweiteren erklärte er, was ein Handy preisgeben kann, wenn man sich in ein freies WLAN einloggt. Er empfiehlt, das WLAN am Handy auszuschalten, sobald man seine persönlichen Bereiche verlässt. „Sein WLAN anzulassen, ist ungefähr so, wie wenn man das Haus verlässt und die Haustür offen stehen lässt“, so Uli Sailer, der auf dem Gebiet „Mediennutzung und Medienbildung“ ein alter Hase ist.

Im Übrigen erfuhren die interessierten Schülerinnen und Schüler noch, wie lange Google Daten, wie beispielsweise Surfgewohnheiten, speichert. Mit ein paar lustigen Anekdoten erzählte er noch, wie man als Hacker Alexa und Siri zum Ausplaudern von Familieninternas verführen kann.

Am Ende verwies er auf seine Homepage www.uli-sailer.de, für alle, die sich weiter informieren möchten oder auch für diejenigen, denen eine der zahlreichen Stolperfallen im Netz zum Verhängnis wurde. In solchen Fällen wurde Uli Sailer schon oft zum wertvollen Informations – und Ansprechpartner. Er arbeitet nunmehr seit 20 Jahren als Medienreferent und informiert in Vorträgen und Workshops Schüler, Lehrer und Eltern über die Chancen, Möglichkeiten und auch Risiken der sozialen Medien.

Dieser Workshop wurde von der Schulsozialarbeit, Frau Baumann-Storer und Frau Spreitler, organisiert. Für die finanzielle Umsetzung danken wir dem Förderverein.

 

Text: Gerd Steinke, RR

Fotos: Tobias Weber, RKR