Die Lehrer, Schüler und Eltern der Uhland-Realschule Aalen trauern um ihren ehemaligen Kollegen und Lehrer Gerhard Läpple, der im Alter von 72 Jahren verstorben ist.

Gerhard Läpple wurde am 29. März 1947 in Stuttgart geboren. Nach dem Abitur am Zuffenhausener Gymnasium studierte er an der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg die Fächer Geschichte, Gemeinschaftskunde und evangelische Theologie. Seine erste Dienststelle trat Gerhard Läpple an der Hölderlin-Realschule in Laufen am Neckar an, nachdem er im Jahre 1970 die Erste Dienstprüfung für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen erfolgreich absolviert hatte. Nach Bestehen der Zweiten Dienstprüfung und dem damit verbundenen Erwerb der Lehrbefähigung für die Realschule trat der geschätzte Pädagoge am 28. August 1974 seinen Dienst an der Uhland-Realschule als kompetenter Realschullehrer an.

In seiner 36jährigen Tätigkeit an der Uhland-Realschule feierte Gerhard Läpple sein 40jähriges Dienstjubiläum, ehe er am Ende des Schuljahres 2009/10 seinen wohlverdienten Ruhestand antrat.

Neben einem umfangreichen Fortbildungsreigen mit geschichtlichen Themen schlug sein Herz schon immer für die Landeskunde/Landesgeschichte, deren AG-Leitung er über Jahre hinweg übernahm. Zudem engagierte sich Gerhard Läpple tatkräftig von der ersten bis zur letzten Stunde seines Wirkens im Rahmen der Lehrerausbildung als Mentor und ebnete somit vielen angehenden Lehrern den Weg in die Schule. Die Schulleitung schätzte seine ausgeprägte Fähigkeit, ein entspanntes pädagogisches Klima zu schaffen. Er galt als fairer, engagierter und stets um die Schülerinnen und Schüler bemühter Lehrer. Seinen Kolleginnen und Kollegen stand er als erfahrener Pädagoge und verlässlicher Ratgeber hilfreich zur Seite.

Mit seinem Tod verliert die Uhland-Realschule eine geschätzte Persönlichkeit. „Die Uhland-Realschule vermisst ihn schmerzlich. In unserem Herzen hat er seinen festen Platz“, so Schulleiter Gerd Steinke.

 

Text: Gerd Steinke, RR

Bild: privat