Die Aalener Uhland-Realschule konnte mit Unterstützung der IHK Ostwürttemberg mit der Samariterstiftung Behindertenhilfe Ostalb einen weiteren Bildungspartner für eine Schulkooperation gewinnen. Damit erweitert die Schule ihre Bildungspartner um einen sozialen Dienstleister zu den bereits bestehenden Kooperationen aus Wirtschaft und Öffentlichkeit.

Bei der neuen Bildungspartnerschaft soll die Entwicklung von sozialen Kompetenzen eine zentrale Rolle zwischen Schule und Stiftung einnehmen. Mit Einblicken in die Praxis sollen vor allem Vorurteile und Hemmnisse bei den Schülern abgebaut werden. Im schulischen Kontext wird die Arbeit mit Menschen mit Behinderungen vorbereitet. Durch Praktika können die Schüler ihre Fähigkeiten erweitern und die sozialen Berufsbilder hautnah kennenlernen. Ebenso werden im Gegenzug die Schüler der Uhland-Realschule ihr musikalisches Engagement bei Feierlichkeiten der gemeinnützigen Stiftung miteinbringen.

Bildungspartnerschaft zwischen der Uhland-Realschule und der Samariterstiftung unterzeichnet (v.l.): Konrektor Tobias Weber, Rektor Gerd Steinke, von der Samariterstiftung Behindertenhilfe Ostalb Bereichsleiterin Gisela Graf-Fischer und der Leiter des Standortes Aalen Eugen Masset, mit Dietmar Haisch, zuständig für die Berufsorientierung an der Uhland-Realschule.

 

 

Text und Foto: IHK