Die Lehrer, Schüler und Eltern der Uhland-Realschule trauern um ihre äußerst hochgeschätzte Kollegin und Lehrerin Christiane Wohlfahrt, die nach schwerer Krankheit im Alter von 37 Jahren verstorben ist.

Christiane Wohlfahrt wurde am 01. November 1980 in Aalen geboren. Sie studierte die Fächer Deutsch, Musik und katholische Religionslehre an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd, an der sie ihr Studium im Jahr 2007 mit der ersten Dienstprüfung erfolgreich abschloss. Ihre ersten Erfahrungen als Lehrerin sammelte die Diplommusiklehrerin an der Realschule auf dem Galgenberg, an der sie in den Jahren 2008/09 ihren Vorbereitungsdienst absolvierte. Nach dem Abschluss der zweiten Dienstprüfung für das Lehramt an Realschulen im Sommer 2009 nahm sie im September des gleichen Jahres ihren Dienst an der Uhland-Realschule auf, der sie bis zu ihrem Tod die Treue hielt.

 Christiane Wohlfahrt

„Wir haben mit Christiane Wohlfahrt eine großartige und liebenswerte Pädagogin verloren“, so Realschulrektor Gerd Steinke in seiner Trauerrede. Durch ihre feine Art im gegenseitigen Miteinander, ihrer hohen Sensibilität für die Belange ihrer Mitmenschen und durch ihre Offenheit und Freundlichkeit hinterlasse sie eine große Lücke. „Mit ihrer Geduld und ihrem Verständnis war sie für die Schüler eine sehr wertvolle Begleiterin und Eltern eine hilfreiche und kompetente Beraterin“, würdigte Gerd Steinke die Verdienste Wohlfahrts.

Zudem engagierte sie sich von der ersten bis zur letzten Stunde ihres Wirkens im Rahmen der Lehrerausbildung als Mentorin und ebnete somit angehenden Lehrern den Weg in die Schule.

„Die Uhland-Realschule vermisst sie schmerzlich. In unserem Herzen hat sie ihren festen Platz.“, stellte Schulleiter Gerd Steinke abschließend klar.

Bild: privat

Text: Gerd Steinke, Realschulrektor