Ein weiteres Schuljahr neigt sich dem Ende zu und wieder steht der Abschied an. Der Abschied eines erfolgreichen und arbeitssamen Schuljahres, der Abschied von den Schülern und Schülerinnen in die Ferien und auch der Abschied von der Schulleitung sowie den Kollegen und Kolleginnen. Bei manchen ist es ein Abschied für immer. Zumindest im alltäglichen Schulleben wird der eine oder andere im nächsten Schuljahr nicht mehr vertreten sein und so wird es für uns Zeit, uns von unseren langjährig geschätzten Kolleginnen Erika Krüger und Gertrud Sturm sowie den Kollegen Konrad Dietmann und Hubert Ernst zu verabschieden, nicht zu vergessen auch Nadja Sattler (Musik, EWG, BILI-AG, Hausaufgabenbetreuung) und die Referendarinnen Janine Jambor (Deutsch, Englisch, Geschichte), Franziska Muno (Englisch, NWA mit Schwerpunkt Biologie, MUM sowie Europalehramt) und Britta Ocker (Deutsch, katholische Religion und EWG).

Nach 35 Jahren an der URS verlässt uns mit dem diesjährigen Ende des Schuljahres eine liebenswerte, offene und freundliche Kollegin: Erika Krüger. Immer trat sie ihren Dienst gewissenhaft an und arbeitete fleißig und ohne großes Aufsehen eher im Hintergrund. In den Klassen 5 und 6 ist sie eigentlich nicht mehr wegzudenken und wird eine Lücke hinterlassen, die es zu füllen gilt. Ihre Schüler und Schülerinnen begleitete sie in Deutsch, NWA (Schwerpunkt Biologie) und evangelischer Religion. Sie half ihnen auch in LRS mit ihrer Lese- und Rechtschreibschwäche besser umzugehen und war zudem durch Theaterbesuche mit den Klassen nicht abgeneigt, ihnen unsere kulturelle Vielfalt nahe zu bringen.

Gertrud Sturm begann ihren Dienst als Lehrerin vor 41 Jahren und kam über mehrere Umwege vor 29 Jahren an der URS an. Seither hat sie einen legendären Eindruck hinterlassen: mit unzähligen Sprüchen, Witzen, Anekdoten und Zitaten erheiterte sie viele Momente des Alltags. Doch auch die ernsten Themen waren und sind ihr immer sehr wichtig. NWA (Schwerpunkte in Biologie und Chemie) unterrichtete sie mit Leidenschaft. Vor allem für die Biologie schlug ihr Herz und so war sie immer voller Begeisterung, wenn Schüler und Schülerinnen ihr zeigten, dass das Interesse an Themen wie Probleme des Rauchens sowie des Alkoholkonsums, oder der Ozonmessung auf beiden Seiten voll angekommen war.

Eine wahre Institution an der URS ist Konrad Dietmann nach 36 Jahren geworden. Bereits direkt nach seiner Lehrerausbildung zog es ihn nach Aalen. Er war immer für ein deutliches Wort zu haben und arbeitete vielfältig in den Fächern Mathematik, Technik, Sport, Physik und IT mit den Schülern und Schülerinnen. Dabei zeigte er eine enorme Bereitschaft und viel Engagement, auch außerunterrichtliche Aktivitäten zu unterstützen und sich in neue Dinge einzuarbeiten. So leitete er eine Kletter-AG, war Multimedia-Berater und Grillmeister bei zahlreichen Schulfesten und tritt nun mit gutem Gewissen seine Rente an.

Beobachtet man ihn, wird schnell klar, dass mit ihm ein pflichtbewusster, loyaler, gradliniger und immer gut gelaunter Kollege von der Schule geht: Hubert Ernst beendet nach 38 Jahren seinen Dienst. All die Jahre ist er dem Ostalbkreis treu geblieben und war seit 32 Jahren an der URS etabliert. Dabei ging er seinem Namen alle Ehre machend ernst an die Dinge heran und brachte seinen Schülern und Schülerinnen Englisch, Geschichte und EWG bei und übernahm zuverlässig zahlreiche organisatorische Funktionen an der URS. Auch nach all den Jahren verlernte er nicht, sich die Begeisterung für die Dinge zu bewahren. Gerechtigkeit war und ist ihm sehr wichtig, für alles und jeden. Mit seiner ausgleichenden und beruhigenden Art trug er einen wesentlichen Teil zu einem erfolgreichen Schulleben bei.

Sie alle werden mit Ihrer pädagogischen Erfahrung und ihrer Kompetenz nun gehen und sich den Dingen zuwenden, die ihr Herz bisher in der Freizeit erobert hat. Dafür wünschen wir ihnen alles Gute und verabschieden uns mit einem letzten Pausengong, bevor sie in Ihre verdiente lange Pause gehen.

Marlene Müller, RL’in

 

zurück