Benutzer

About Benutzer

This author has not yet filled in any details.
So far Benutzer has created 112 entries.

Erfolgreich die Prüfungen bestanden – Traumnote 1,0 für Michelle Spaag

94 Schülerinnen und Schüler haben an der Uhland-Realschule die Realschulabschlussprüfung erfolgreich bestanden. Davon erhalten 17 Schülerinnen und Schüler einen Preis, zudem bekommen 35 Schülerinnen und Schüler eine Belobigung. Schulbeste ist Michelle Spaag, 10A, mit einem Notendurchschnitt von 1,0. Zudem hat ein Schüler mit Erfolg die Hauptschulabschlussprüfung absolviert.

Der Sonderpreis des Fördervereins der Uhland-Realschule für herausragende Leistungen in den Wahlpflichtfächern geht in diesem Jahr in AES an Amelie Scharr, 10 B, und im Fach Französisch an Michelle Spaag, 10 A, Ellen Hottmann sowie Ramyha Leins, beide 10 C. Folgende Schülerinnen und Schüler haben die Prüfung bestanden, die gekennzeichneten mit Auszeichnung (Preis = P, Belobigung = B).

Realschulabschluss:

Klasse 10A: Abel Abraha (P), Hakan Ayhan, Shawn Nicolas Bieg, Vitaly Gooßen, Marius Hahn, Mert Hamurcu, Emre Kalay (B), Ömer Kizilgecit, Nick Pflaum (B), Samuel Schmid (B), Amir Selimovic, Maximilian Stefan, Zehra Aldic (B), Viola Csegzi (P), Zeynep Demir, Johanna Göres (P), Alexandra Janus (B), Sarah Kersten, Nina Kikic (B), Laetitia Knapp (B), Janset Ela Kocak (B), Selma Konur (B), Mirjam Nentwich (P), Jana Scheler (P), Cora Schmidt, Lea Seibold (B), Michelle Spaag (P), Julie Wanner (P), Zoé Wiegartz

Klasse 10a mit Klassenlehrerin Ines Titel

Klasse 10B: Anuschan Amalarayan, Deniz Colak, Azad Dag, Ben Endreß (B), Fabian Engel (B), Noah Hiba (B), Jonas Irtenkauf, Eric Liemann, Joshua Müller (B), Daniel Otto (P), Andreas Schnegelberger, Hannes Schwager, Enes Tanriverdi, Arina Abdrakhmanova, Lisa-Marie Brüstle (B), Bente Evertz, Rebecca Kamins (B), Alina Kinzel (B), Amelie Scharr (P)

Klasse 10b mit Klassenlehrer Michael Bernt

Klasse 10C: Jakob Braunger (B), Daniel Dang (B), Jan Egelhaaf (B), Tan Erken, Martin Geuppert (B), Dustin Heer, Thomas Lang (P), Julius Schall (B), Sebastian Stengel, Lukas Stigler (B), Enes Titiz, Florian Wolf (B), Salem Aman-Hagos, Theresa Biffart (B), Lena Döner, Leah-Sophie Drees, Abiha Gill (B), Ellen Hottmann (P), Elena Klopfer (P), Ramyha Leins (P), Mediha Meydanogullari (B), Johanna Sahlmann (B), Melissa Specht (B), Xenia Spegel (P), Meliha Turgut, Lena Zemann (B)

Klasse 10c mit Klassenlehrer Dietmar Haisch

Klasse 10D: Selim Ceviker, Sedat Demirci, Moritz Heindel, Philipp Kühn, Arjanit Maliqi, Tim Rettenmaier, Ali Urgucan, Marian-Marius-Florian Zeller, Julia Avdyli (P), Graziella Cericola, Sina Federschmid, Selin Gökce, Celine Himmer (P), Emily Lippold (P), Valentina Ljutfiji, Vanessa Maerz, Mandy Mayer (B), Angelina-Alina Michailis, Sena Simsek, Jana Zwerschiz

Klasse 10d mit Klassenlehrerin Sibylle Abele

Hauptschulabschluss:

Klasse 9C: Can Kalay

Text: Gerd Steinke, RR

Bilder: Manfred Kajerski, FOL

Elternbrief zum Schuljahresende

http://www.urs.aa.bw.schule.de/wordpress/wp-content/uploads/2020/03/Urs_logo_farbe-1-e1584197873900.jpg

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

ein nervenaufreibendes und belastendes Schuljahr geht zu Ende und die von vielen lang ersehnten Sommerferien beginnen. Leider hält uns die Corona-Pandemie schon seit Monaten in Atem. Wir mussten uns noch nie dagewesenen Herausforderungen mit Schulschließung, Notbetreuung, Einhaltung der Hygieneregeln, Fernlernen, Präsenzunterricht im rollierenden System, bis nun zum Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen stellen. Dies alles erforderte für uns einen riesigen organisatorischen Aufwand.

Doch damit nicht genug: Das Unterrichten, die Notengebung, die Versetzung und auch die Prüfung mussten unter gänzlich anderen Bedingungen erfolgen. Auch die Verabschiedung unser Absolventen der Abschlussklassen konnte nicht im gewohnten feierlichen Rahmen in der Aalener Stadthalle stattfinden. Alles, was für uns selbstverständlich war, funktionierte von einem auf den anderen Tag nicht mehr.

Nicht zu vergessen, was Sie, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, in den letzten Monaten zum Wohle Ihrer Kinder und der Schule geleistet haben. Dieses hat mit dazu beigetragen, dass trotz der zahlreichen Einschränkungen im Unterrichtsbetrieb Vieles gut gelingen konnte.

Wir bedanken uns daher bei Ihnen, liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, von ganzem Herzen für Ihre offene und konstruktive Zusammenarbeit. Ebenso danken wir Ihnen für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen und Ihr Verständnis, wenn mal etwas nicht so gut funktioniert hat.

Unser Dank richtet sich auch an unsere Kolleginnen und Kollegen. Sie alle haben sich mit viel Herzblut eingebracht, sich immer wieder der sich veränderten dynamischen Situation angepasst, Zusatzaufgaben für Kolleginnen und Kollegen aus den Risikogruppen übernommen, Lernpakete geschnürt, Kontakt zu ihren Schülerinnen und Schülern gehalten und so versucht, keines ihrer Kinder aus den Augen zu verlieren. Herzlichen Dank dafür!

Noch haben wir aber aufgrund der dynamischen Lageentwicklung keine Sicherheit. Nach derzeitigem Stand findet im kommenden Schuljahr an den weiterführenden Schulen, wie auch bereits jetzt an den Grundschulen, ein Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen statt. Die Schülerinnen und Schüler werden also in der Regel im Präsenzunterricht in der Schule unterrichtet.

Zu den und zwischen den Schülerinnen und Schülern gilt dann kein Mindestabstand.

An allen weiterführenden Schulen im Land gilt laut Ministerpräsident Winfried Kretschmann eine Maskenpflicht. Wer dann auf dem Schulgelände und in den Gebäuden unterwegs ist, muss eine Alltagsmaske tragen. Während des Unterrichts soll die Maskenpflicht aber nicht gelten.

Eltern und Erziehungsberechtigte, die nicht wollen, dass ihr Kind am Präsenzunterricht teilnimmt, können dies der Schule formlos anzeigen und vom Schulbesuch absehen. Sie können ihr Kind ebenfalls aufgrund einer relevanten Vorerkrankung unbürokratisch von der Teilnahme am Unterricht entschuldigen. Eine Attestpflicht der Schülerinnen und Schüler besteht nicht. Diese Entscheidung wird generell, also nicht von Tag zu Tag, getroffen.

Schülerinnen und Schüler, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, werden mit Unterrichtsmaterialien versorgt.

Für den Fall, dass das Abstandsgebot wieder in Kraft gesetzt werden muss, wird es erneut einen Mischbetrieb aus Präsenz- und Fernlernunterricht geben.

Mehrtägige außerunterrichtliche Veranstaltungen wie Schullandheimaufenthalte, Schüleraustausch oder Studienreisen sind im ersten Schulhalbjahr untersagt. Die Regelung für das zweite Halbjahr wird rechtzeitig kommuniziert.

Praxiserfahrungen im Rahmen der Verwaltungsvorschrift Berufliche Orientierung sind unter Beachtung der Hygieneregeln möglich.

Wir werden in der letzten Ferienwoche alle für Sie relevanten Informationen zum Start ins neue Schuljahr 2020/2021 auf unserer Homepage veröffentlichen, so dass Sie dort über den neuesten Stand informiert sind.

Abschließend wünschen wir Ihnen Allen erholsame und unbeschwerte Sommerferien und freuen uns auf unser Wiedersehen im September.

Bis dahin, bleiben Sie gesund!

Es grüßen Sie herzlich

Gerd Steinke und Tobias Weber

(Schulleitung)

Bildquelle: https://pixabay.com

Tipps zu Bewerbung, Auswahltest und Vorstellungsgespräch

Unsere Berufsberaterin von der Bundesagentur für Arbeit, Christine Rossow, hat für die Schülerinnen und Schüler wichtige Tipps zu Bewerbung, Auswahltest und Vorstellungsgespräch zusammengestellt. Die Hinweise können im Downloadbereich heruntergeladen werden.

Ebenso ist im Downloadbereich ein Anmeldebogen zur Berufsberatung hinterlegt.

Viel Erfolg bei der Bewerbung wünscht die Uhland-Realschule!

Bildquelle: Bundesagentur für Arbeit © Jens Auberg 2018/19 Berufsberatung der Agentur für Arbeit Hameln

Informationen zur Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs am 15.06.2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

seit dem 4. Mai 2020 findet der Präsenzunterricht für die Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klassenstufe statt. Ab Montag, 15.06.2020, ist es für die Klassenstufen 5 bis 8 soweit und der Start in den wochenweisen Präsenzunterricht beginnt. Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9 und 10 haben hingegen jede Woche Präsenzunterricht.

Der Präsenzunterricht findet aufgrund der eingeschränkten personellen Möglichkeiten vorrangig in den Kernfächern Deutsch, Englisch, Mathematik und dem Wahlpflichtfach (AES, Französisch, Technik) statt. Für die anderen Fächer erhalten alle Schülerinnen und Schüler Aufgaben, die sie Zuhause erledigen müssen. Dem Lernen Zuhause wird also weiterhin eine wichtige Rolle zukommen.

Die neuen Stundenpläne wurden Ihnen und Euch von den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern bereits übersandt. Bei Fragen bzw. Unklarheiten bitten wir Sie und Euch, die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer direkt zu kontaktieren.

Der Schutz von Personen, die ein Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben, steht an erster Stelle. Das heißt, Kinder, die selbst oder deren Eltern, Geschwister oder weitere im Haushalt lebende Personen zu Risikogruppen gehören, müssen nicht in die Schule kommen.

Hier können Sie als Eltern oder Sorgeberechtigte über die Teilnahme entscheiden und dies den Schulen unbürokratisch und ohne Attest mitteilen.

Schülerinnen und Schüler, die wegen der lnfektionsgefahren die Schule nicht besuchen können, werden weiterhin von ihren Lehrkräften Lernangebote für zu Hause erhalten. Wir bitten Sie, die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer zeitnah darüber zu informieren, wenn Ihr Kind aus den oben genannten Gründen nicht am Präsenzunterricht teilnehmen kann.

Für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 7, wird wie bisher eine Notbetreuung angeboten. Sie ist nicht nur für Kinder, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur arbeiten, sondern grundsätzlich für Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise die oder der Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben und für ihren Arbeitgeber dort als unabkömmlich gelten.

Aus Gründen des Infektionsschutzes wird die Notbetreuung wie bisher nur einen begrenzten Personenkreis umfassen können. Vor diesem Hintergrund müssen Sie, liebe Eltern und Erziehungsberechtigten, eine Bescheinigung von ihrem Arbeitgeber vorlegen sowie bestätigen, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

Für Schülerinnen und Schüler, die mit den Fernlernangeboten bisher nur schwer oder nicht erreicht wurden, können wir ebenfalls ein Präsenzangebot an unserer Schule anbieten. Auch hier benötigen wir einen Nachweis. Die Zahl der verfügbaren Plätze ist ebenfalls aus Gründen des Infektionsschutzes eingeschränkt. Bitte teilen Sie der Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer Ihren Bedarf rechtzeitig mit.

In Anbetracht der Lage kann der Schulbetrieb weiterhin nur unter strengen Vorgaben des Infektionsschutzes stattfinden. Das neuartige Coronavirus ist von Mensch zu Mensch übertragbar.

Der Hauptübertragungsweg ist die Tröpfcheninfektion über die Atemwege. Darüber hinaus ist eine Infektionsübertragung auch indirekt über die Hände möglich, die dann mit Mund-, Nasenschleimhaut oder der Augenbindehaut in Kontakt kommen. Wir müssen daher zentrale Hygienemaßnahmen ergreifen, um uns alle weiterhin zu schützen.

Die folgenden Maßnahmen sind daher von allen am Schulleben beteiligten Personen strikt einzuhalten.

 

Mund- und Nasenschutz:

Alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte sowie Mitarbeiter der Stadt Aalen (Sekretariat, Schulsozialarbeit, Hausmeister u.a.) erhalten je eine waschbare und wiederverwendbare Schutzmaske aus Mikrofaser.

Die Masken wurden von der URS bereits gewaschen und sind sofort einsatzfähig. Verzierungen und Verschönerungen an der Maske sind nicht gestattet, weil sie dadurch beschädigt werden könnte.

Pflegehinweise:

  • Die Maske ist bis 90 Grad waschbar (ab 60 Grad empfohlen).
  • Die Maske sollte in einem Wäschesack gewaschen werden.
  • Die Maske ist auch trocknerfähig.

Gebrauchshinweise:

  • Das Tragen der Maske im Unterricht ist nicht verpflichtend.
  • Beim Verlassen des Klassenzimmers ist die Maske aufzusetzen.
  • Die Maske bleibt die ganze Zeit um den Hals gebunden. Dies soll vermeiden, dass es zu Verwechslungen bzw. zu Verschmutzungen kommt.
  • Das Gesicht sollte mehrmals am Tag gewaschen werden, weil man sich durch das Tragen der Maske öfters ins Gesicht fasst.

Für den richtigen Umgang mit der Mund-Nasen-Bedeckung hat das Sozialministerium Informationen zusammengestellt:

https://sozialministerium.badenwuerttemberg.de/de/service/presse/meldung/pid/auch-einfache-masken-helfen/

 

Generelle Hinweise:

  • Abstandsgebot: Mindestens 1,50 m Abstand halten
  • Gründliche Händehygiene (z. B. nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen;nach der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln; nach Kontakt mit Treppengeländern, Türgriffen, Haltegriffen etc., vor und nach dem Essen; vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen einer Mund-Nasen-Bedeckung, nach dem Toiletten-Gang) durch: Händewaschen mit hautschonender Flüssigseife für 20 – 30 Sekunden (https://www.infektionsschutz.de/haendewaschen/)
  • Händedesinfektion: Das sachgerechte Desinfizieren der Hände ist dann sinnvoll, wenn ein gründliches Händewaschen nicht möglich ist. Dazu muss Desinfektionsmittel in ausreichender Menge in die trockene Hand gegeben und bis zur vollständigen Abtrocknung ca. 30 Sekunden in die Hände einmassiert werden. Dabei ist auf die vollständige Benetzung der Hände zu achten. (https://www.infektionsschutz.de/hygienetipps/desinfektionsmittel.html)
  • Husten- und Niesetikette: Husten und Niesen in die Armbeuge gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen! Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen.
  • Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere nicht die Schleimhäute berühren, d.h. nicht an Mund, Augen oder Nase fassen.
  • Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln praktizieren.
  • Öffentlich zugängliche Handkontaktstellen wie Türklinken oder Fahrstuhlknöpfe möglichst nicht mit der Hand anfassen, z. B. Ellenbogen benutzen.
  • Bei Krankheitszeichen (z. B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen) in jedem Fall zu Hause bleiben und ggf. medizinische Beratung/Behandlung in Anspruch nehmen.

Quelle: Kultusministerium BW – Corona-Pandemie – Hygienehinweise für die Schulen in Baden-Württemberg

 

Schulweg:

Älteren Schülerinnen und Schülern empfiehlt die Schulverwaltung, wo immer möglich individuell zur Schule zu kommen, zu Fuß oder mit dem Fahrrad.

Sollten öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden, muss ein entsprechender Mund-Nasenschutz während der Fahrt und auch beim Warten getragen werden.

In Bus und Zug werden keine Masken ausgegeben. Bis auf Weiteres bleibt die vordere Tür für Fahrgäste geschlossen.

 

Betreten des Schulgeländes:

Wir bitten die Schülerinnen und Schüler, beim Betreten des Schulgeländes sowie beim Aufenthalt auf dem Schulgelände das Abstandsgebot strikt einzuhalten.

 

Betreten des Schulgebäudes:

In jedem Gebäude steht am Treppenaufgang eine Desinfektionssäule aus Edelstahl.

Alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte sowie Mitarbeiter desinfizieren sich beim Betreten in das jeweilige Gebäude die Hände.

Die Schülerinnen und Schüler betreten selbstständig, unter Einhaltung des Abstandsgebots, lediglich das Gebäude und das Stockwerk sowie das Klassenzimmer (siehe Stundenplan), in dem sie unterrichtet werden. Der Aufenthalt in anderen Gebäuden ist nicht erlaubt. Ausnahme bildet der Besuch des Sekretariats.

Pro Gebäude gibt es jeweils nur einen Eingang und einen Ausgang.

Das Obergeschoss im Fachtrakt ist gesperrt.

 

Verhalten im Unterricht:

Im Unterricht ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bei gewährleistetem Sicherheitsabstand nicht erforderlich, gleichwohl aber zulässig. Sollten Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte in der Schule eine Mund-Nasen-Bedeckung verwenden wollen, ist dies ausdrücklich erlaubt.

Die Tische in den Klassenzimmern sind entsprechend des Abstandsgebots angeordnet und dürfen nicht umgestellt bzw. verschoben werden. Partner- und Gruppenarbeit sowie fachpraktische Arbeiten sind ausgeschlossen.

Die Stühle werden von den Schülerinnen und Schülern nach Unterrichtsende beim Verlassen des Klassenzimmers aufgestuhlt, damit die Reinigungskräfte zuerst den Boden und anschließend Tische und Stühle ordnungsgemäß reinigen können.

Besonders wichtig ist das regelmäßige und richtige Lüften, da dadurch die Innenraumluft ausgetauscht wird. Mehrmals täglich, mindestens in jeder Pause, ist eine Querlüftung bzw. Stoßlüftung bei vollständig geöffneten Fenstern, ggf. auch Türe über mehrere Minuten vorzunehmen.

 

Schulsekretariat:

Das Schulsekretariat hat eine Schutzvorrichtung (Spuckschutz) aus Plexiglas erhalten.

Aus Infektionsschutzgründen ist das Betreten des Sekretariats nur für je eine Person mit Maske zulässig. Das Sekretariat soll auch nur in Notfällen aufgesucht werden.

 

Große Pause:

Der Aufenthaltsbereich in der Großen Pause ist auf den Schulhof beschränkt.

Das Tragen der Schutzmaske ist Pflicht.

Es findet kein Bäckereiverkauf statt.

Bitte geben Sie Ihrem Kind die nötige Verpflegung mit.

 

WC-Besuch:

Aus Infektionsschutzgründen darf das WC nur von einer Schülerin/einem Schüler mit Maske zur gleichen Zeit betreten werden. Die Schülerinnen und Schüler suchen nur das WC auf, das auf ihrem Stock im Gebäude liegt.

Die Schülerinnen und Schüler, die im Festsaal unterrichtet werden, benützen die WC-Anlagen im 3. Stock.

Toilettenpapier sowie Seife und Einmal-Papierhandtücher werden genügend zur Verfügung gestellt. Sollte in einem Raum etwas fehlen bzw. ausgehen, dann bitten wir um sofortige Meldung über die Lehrkräfte im Sekretariat.

 

Lehrerzimmer:

Im Lehrerzimmer ist das Abstandsgebot unbedingt einzuhalten.

Der Kopierraum darf maximal von einer Lehrkraft betreten werden.

Für das Erstellen und Austeilen von Kopien wird das Tragen von Handschuhen empfohlen – wenn möglich, bitten wir Sie darum, auf Kopien zu verzichten.

 

Wir bitten um strikte Einhaltung zum Wohle Aller!

 

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und Ihre tatkräftige Unterstützung.

Wir wünschen Ihnen und Euch Allen erholsame und unbeschwerte Pfingstferien.

Passen Sie gut auf sich auf und bleiben Sie weiterhin gesund!

 

Es grüßen Sie herzlich

 

Gerd Steinke und Tobias Weber

(Schulleitung)

 

 

Bildquelle: https://pixabay.com

 

 

 

Informationen zur Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs am 04.05.2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

am Montag, 04.05.2020, ist es soweit und der schrittweise Start für die Klassenstufen 9 und 10 beginnt. Wir beginnen mit unserem Unterrichtsangebot in der 10. Klassenstufe mit den schriftlichen Prüfungsfächern Deutsch, Englisch, Mathematik und in der 9. Klassenstufe mit den Kernfächern Deutsch, Englisch, Mathematik und dem entsprechenden Wahlpflichtfach. Die Stundenpläne für die Klassenstufen 9 und 10 wurden über die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer per E-Mail an alle Schülerinnen und Schüler bzw. die Eltern und Erziehungsberechtigten weitergeleitet.

Bei Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 und 10, die zur Risikogruppe gehören oder mit Angehörigen einer Risikogruppe zusammenleben, entscheiden die Erziehungsberechtigten, ob am Präsenzunterricht teilgenommen wird. Teilen Sie uns bitte bis zum 04. Mai 2020 mit, wenn ihr Kind aus diesen Gründen nicht am Präsenzunterricht teilnehmen wird.

Über die weiteren Schritte einer Schulöffnung gibt es derzeit keine offiziellen Informationen, sobald es verlässliche Erkenntnisse gibt, erfahren Sie umgehend davon.

Die folgenden Maßnahmen mögen ungewohnt klingen. Das ist uns bewusst. Dennoch sind sie zum aktuellen Zeitpunkt absolut notwendig und nach derzeitigem Kenntnisstand sehr sinnvoll. Wir arbeiten weiterhin mit vollem Einsatz und Elan zum Wohle aller am Schulleben Beteiligten.

Es ist uns ein großes Anliegen, dass alle Schülerinnen und Schüler weiter vorwärtskommen, auch die, die derzeit noch zu Hause lernen und üben müssen. Die Schule unterstützt Sie und Euch, wo immer es möglich ist.

Liebe Eltern , liebe Erziehungsberechtigten, wir bedanken uns ganz herzlich für Ihren Einsatz zu Hause und für Ihre konstruktiven Rückmeldungen.

Die nun folgenden Maßnahmen sind daher von allen am Schulleben beteiligten Personen strikt einzuhalten.

 

Mund- und Nasenschutz:

Alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte sowie Mitarbeiter der Stadt Aalen (Sekretariat, Schulsozialarbeit, Hausmeister u.a.) erhalten je eine waschbare und wiederverwendbare Schutzmaske aus Mikrofaser.

Die Masken wurden von der URS bereits gewaschen und sind sofort einsatzfähig. Verzierungen und Verschönerungen an der Maske sind nicht gestattet, weil sie dadurch beschädigt werden könnte.

Pflegehinweise:

  • Die Maske ist bis 90 Grad waschbar (ab 60 Grad empfohlen).
  • Die Maske sollte in einem Wäschesack gewaschen werden.
  • Die Maske ist auch trocknerfähig.

Gebrauchshinweise:

  • Das Tragen der Maske im Unterricht ist nicht verpflichtend.
  • Beim Verlassen des Klassenzimmers ist aufgrund des Abstandsgebots die Maske aufzusetzen.
  • Die Maske bleibt die ganze Zeit um den Hals gebunden. Dies soll vermeiden, dass es zu Verwechslungen bzw. zu Verschmutzungen kommt.
  • Das Gesicht sollte mehrmals am Tag gewaschen werden, weil man sich durch das Tragen der Maske öfters ins Gesicht fasst.

Für den richtigen Umgang mit der Mund-Nasen-Bedeckung hat das Sozialministerium Informationen zusammengestellt:

https://sozialministerium.badenwuerttemberg.de/de/service/presse/meldung/pid/auch-einfache-masken-helfen/

 

Generelle Hinweise:

  • Abstandsgebot: Mindestens 1,50 m Abstand halten
  • Gründliche Händehygiene (z. B. nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen;nach der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln; nach Kontakt mit Treppengeländern, Türgriffen, Haltegriffen etc., vor und nach dem Essen; vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen einer Mund-Nasen-Bedeckung, nach dem Toiletten-Gang) durch:Händewaschen mit hautschonender Flüssigseife für 20 – 30 Sekunden (https://www.infektionsschutz.de/haendewaschen/)
  • Händedesinfektion: Das sachgerechte Desinfizieren der Hände ist dann sinnvoll, wenn ein gründliches Händewaschen nicht möglich ist. Dazu muss Desinfektionsmittel in ausreichender Menge in die trockene Hand gegeben und bis zur vollständigen Abtrocknung ca. 30 Sekunden in die Hände einmassiert werden. Dabei ist auf die vollständige Benetzung der Hände zu achten. (https://www.infektionsschutz.de/hygienetipps/desinfektionsmittel.html)
  • Husten- und Niesetikette: Husten und Niesen in die Armbeuge gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen! Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen.
  • Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere nicht die Schleimhäute berühren, d.h. nicht an Mund, Augen oder Nase fassen.
  • Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln praktizieren.
  • Öffentlich zugängliche Handkontaktstellen wie Türklinken oder Fahrstuhlknöpfe möglichst nicht mit der Hand anfassen, z. B. Ellenbogen benutzen.
  • Bei Krankheitszeichen (z. B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen) in jedem Fall zu Hause bleiben und ggf. medizinische Beratung/Behandlung in Anspruch nehmen.

Quelle: Kultusministerium BW – Corona-Pandemie – Hygienehinweise für die Schulen in Baden-Württemberg

 

Schulweg:

Älteren Schülerinnen und Schülern empfiehlt die Schulverwaltung, wo immer möglich, individuell zur Schule zu kommen, zu Fuß oder mit dem Fahrrad.

Der reguläre Bus- und Zug-Fahrplan tritt ab Montag, 04.05.2020 in Kraft. Sollten öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden, muss ein entsprechender Mund- Nasenschutz während der Fahrt und auch beim Warten getragen werden.

In Bus und Zug werden keine Masken ausgegeben. Bis auf Weiteres bleibt die vordere Tür für Fahrgäste geschlossen.

 

Betreten des Schulgeländes:

Wir bitten, die Schülerinnen und Schüler beim Betreten des Schulgeländes das Abstandsgebot strikt einzuhalten.

Die Schülerinnen und Schüler werden vor Unterrichtsbeginn von der jeweiligen Lehrkraft auf dem Schulhof abgeholt und in das Klassenzimmer begleitet.

 

Betreten des Schulgebäudes:

In jedem Gebäude steht am Treppenaufgang eine Desinfektionssäule aus Edelstahl.

Alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte sowie Mitarbeiter desinfizieren sich beim Betreten in das jeweilige Gebäude die Hände.

Die Schülerinnen und Schüler betreten nur zusammen mit ihrem zugeteilten Fachlehrer lediglich das Gebäude und das Stockwerk sowie das Klassenzimmer (siehe Stundenplan), in dem sie unterrichtet werden. Der Aufenthalt in anderen Gebäuden ist nicht erlaubt. Ausnahme bildet der Besuch des Sekretariats.

Pro Gebäude gibt es jeweils nur einen separaten Eingang und einen Ausgang.

Das Obergeschoss im Fachtrakt ist gesperrt.

 

Verhalten im Unterricht:

Im Unterricht ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bei gewährleistetem Sicherheitsabstand nicht erforderlich, gleichwohl aber zulässig. Sollten Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte in der Schule eine Mund-Nasen-Bedeckung verwenden wollen, ist dies ausdrücklich erlaubt.

Die Tische in den Klassenzimmern sind entsprechend des Abstandsgebots angeordnet und dürfen nicht umgestellt bzw. verschoben werden. Partner- und Gruppenarbeit sowie fachpraktische Arbeiten sind ausgeschlossen.

Besonders wichtig ist das regelmäßige und richtige Lüften, da dadurch die Innenraumluft ausgetauscht wird. Mehrmals täglich, mindestens in jeder Pause, ist eine Querlüftung bzw. Stoßlüftung bei vollständig geöffneten Fenstern, ggf. auch Türe über mehrere Minuten vorzunehmen.

 

Schulsekretariat:

Das Schulsekretariat hat eine Schutzvorrichtung (Spuckschutz) aus Plexiglas erhalten.

Aus Infektionsschutzgründen ist das Betreten des Sekretariats nur für je eine Person mit Maske zulässig.

 

Große Pause:

Der Aufenthaltsbereich in der Großen Pause ist auf den Schulhof beschränkt. Aufgrund des Abstandsgebots ist die Maske aufzusetzen.

Es findet kein Bäckereiverkauf statt.

Bitte geben Sie Ihrem Kind die nötige Verpflegung mit.

 

WC-Besuch:

Aus Infektionsschutzgründen darf das WC nur von einer Schülerin/einem Schüler mit Maske zur gleichen Zeit betreten werden. Die Schülerinnen und Schüler suchen nur das WC auf, das auf ihrem Stock im Gebäude liegt.

Die Schülerinnen und Schüler, die im Festsaal unterrichtet werden, benützen die WC-Anlagen im 3. Stock.

Toilettenpapier sowie Seife und Papierhandtücher werden genügend zur Verfügung gestellt.

 

Lehrerzimmer:

Im Lehrerzimmer ist das Abstandsgebot unbedingt einzuhalten.

Der Kopierraum darf maximal von einer Lehrkraft betreten werden.

Für das Erstellen und Austeilen von Kopien wird das Tragen von Handschuhen empfohlen – wenn möglich, bitten wir Sie darum, auf Kopien zu verzichten.

 

Wir bitten um strikte Einhaltung zum Wohle Aller!

 

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und das verständnisvolle Miteinander.

Bleiben Sie weiterhin gesund!

 

Es grüßen Sie herzlich

 

Gerd Steinke und Tobias Weber

(Schulleitung)

 

 

Bildquelle: https://pixabay.com

 

 

Erreichbarkeit unserer Schulsozialarbeiterinnen

Die Schulsozialarbeiter*innen der Stadt Aalen sind in Kurzarbeit.

Unsere Schulsozialarbeiterinnen, Frau Baumann-Storer und Frau Spreitler, erreichen Sie dennoch immer per E-Mail unter schulsozialarbeit-uhlandrealschule@aalen.de und montags bis donnerstags von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr unter der Telefonnummer 0 73 61 / 95 61 53.

 

Bildquelle: https://pixabay.com

Schulschließung dauert bis zum 03.05.2020 an

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann haben einen schrittweisen Start von Unterricht an Schulen für den 04.05.2020 bekanntgegeben. Starten werden Abschlussklassen und Klassen, die im folgenden Jahr ihre Abschlussprüfung haben. Informationen hierzu werden folgen.

Die jeweiligen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer sind angewiesen, Aufgaben und Themen, die während der Schulschließung bearbeitet werden müssen, per E-Mail an Ihre Kinder weiterzuleiten. Bei Fragen und Problemen sind diese auch die primären Ansprechpartner für Sie und Ihre Kinder.

Das Sekretariat sowie die Schulleitung ist zu den üblichen Unterrichtszeiten an unserer Schule erreichbar. Wir bitten Sie jedoch, nur in dringenden Notfällen telefonisch Kontakt aufzunehmen, damit die Schule arbeitsfähig bleibt.

Die Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler findet an der URS von 08.00 bis 12.00 Uhr statt.

 

Bildquelle: https://pixabay.com

Termine und Hinweise zu den Abschlussprüfungen sowie weiterer Leistungserhebungen im Schuljahr 2019/2020

Termine und Hinweise zu den Abschlussprüfungen sowie weiterer Leistungserhebungen im Schuljahr 2019/2020

 

Realschulabschlussprüfung

Schriftliche Prüfung

Haupttermin

Deutsch: Mittwoch, 20. Mai 2020

Mathematik: Montag, 25. Mai 2020

Englisch: Mittwoch, 27. Mai 2020

 

Nachtermin

Deutsch: Dienstag, 16. Juni 2020

Mathematik: Donnerstag, 18. Juni 2020

Englisch: Montag, 22. Juni 2020

 

Mündlicher Prüfungszeitraum:

Montag, 20. Juli 2020, bis Mittwoch, 29. Juli 2020

 

Hauptschulabschlussprüfung

Schriftliche Prüfung

Haupttermin

Deutsch: Dienstag, 16. Juni 2020

Mathematik: Donnerstag, 18. Juni 2020

Englisch: Montag, 22. Juni 2020

 

Nachtermin

Deutsch: Mittwoch, 1. Juli 2020

Mathematik: Freitag, 3. Juli 2020

Englisch: Montag, 6. Juli 2020

 

Mündlicher Prüfungszeitraum:

Montag, 20. Juli 2020, bis Mittwoch, 29. Juli 2020

 

Zu den Rahmenbedingungen bezogen auf Hygiene und Größen der Prüfungsgruppen ergehen zu gegebener Zeit noch gesonderte Hinweise.

Erst- und Zweitkorrektur werden an der eigenen Schule stattfinden.

 

Projektarbeit

Hauptschulabschlussprüfung

Die Projektarbeit entfällt in diesem Schuljahr. Auch eine bereits durchgeführte Projektarbeit ist also nicht Teil der Prüfungsleistung. Es kann jedoch in diesen Fällen ein Zertifikat ohne Note über die durchgeführte Projektarbeit ausgestellt werden.

 

Realschule – M-Niveau:

Für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9, für welche die Projektarbeit zur Jahresleistung des Faches Wirtschaft, Berufs- und Studienorientierung (WBS) zählt, ist auch eine bereits durchgeführte Projektarbeit nicht Teil der Jahresleistung. Es kann jedoch auch in diesen Fällen ein Zertifikat ohne Note über die durchgeführte Projektarbeit ausgestellt werden.

 

Fächerübergreifende Kompetenzprüfung (Realschulabschlussprüfung)

Die fächerübergreifende Kompetenzprüfung entfällt.

 

Fachinterne Überprüfung

Die in § 9 Abs. 5 der Notenbildungsverordnung vorgegebene Verpflichtung zur Durchführung einer fachinternen Überprüfung im gewählten Wahlpflichtfach und im Fächerverbund Naturwissenschaftliches Arbeiten ist ausgesetzt. Eine bereits durchgeführte fachinterne Überprüfung bleibt jedoch Teil der Jahresleistung.

Soweit eine Schülerin oder ein Schüler eine ausstehende fachinterne Überprüfung ausdrücklich wünscht, soll sie aus Gründen der Chancengleichheit ermöglicht werden. Sofern dies nicht während des Unterrichtszeitraums möglich ist, sind andere Formen der Darstellungen möglich.

 

GFS

Dies gilt entsprechend für die in § 9 Absatz 5 der Notenbildungsverordnung vorgesehene Verpflichtung zur Durchführung einer ,,gleichwertigen Feststellung von Leistungen“ (GFS). Diese Verpflichtung ist ausgesetzt. Eine bereits durchgeführte GFS bleibt jedoch Teil der Jahresleistung.

Soweit eine Schülerin oder ein Schüler eine ausstehende GFS ausdrücklich wünscht, soll sie aus Gründen der Chancengleichheit ermöglicht werden. Sofern dies nicht während des Unterrichtszeitraums möglich ist, sind andere Formen der Darstellungen möglich.

 

Mindestanzahl der Schriftlichen Arbeiten

Die Mindestanzahl der schriftlichen Arbeiten, die z. B. durch § 9 der Notenbildungsverordnung, § 7 der AGVO und NGVO vorgegeben ist, wird aufgrund der zeitweisen Schulschließung nicht eingehalten werden können. Diese Mindestanzahl kann deshalb unterschritten werden, sofern die schriftlichen Arbeiten in der vorgegebenen Anzahl im verbleibenden Unterrichtszeitraum nicht mehr geschrieben werden können.

 

Bildquelle: https://pixabay.com

Zentrale Abschlussprüfungen werden verschoben

Das Land Baden-Württemberg verschiebt wegen der weiterhin sehr dynamischen Lageentwicklung bezüglich der Verbreitung des Coronavirus die anstehenden zentralen Abschlussprüfungen an den Schulen. Dies teilte Kultusministerin, Dr. Susanne Eisenmann, mit.

Der Beginn aller zentralen schulischen Abschlussprüfungen werde vom bislang vorgesehenen Termin nach den Osterferien auf die Zeit ab dem 18. Mai 2020 verlegt. „Mit dem Terminplan wollen wir ermöglichen, dass die Schülerinnen und Schüler genügend Zeit für die Vorbereitung haben. Oberstes Ziel ist, dass alle faire Bedingungen für ihre Abschlussprüfungen bekommen“, so die Kultusministerin.

Folgender neuer Terminplan ist damit für die einzelnen zentralen Abschlussprüfungen vorgesehen:

Realschulabschlussprüfungen

  1. Hauptprüfungstermine vom 20. bis 28. Mai 2020,
  2. erster Nachtermin in der Zeit vom 16. bis 23. Juni 2020,
  3. aktuell Klärung, wann im Juli ein zweiter Nachtermin angeboten werden kann,
  4. bei Bedarf möglicher Sondertermin ab Mitte September,
  5. mündliche Prüfungen vom 20. bis 29. Juli 2020.

Hauptschulabschlussprüfungen

  1. Hauptprüfungstermine vom 16. bis 24. Juni (aktueller Stand! Das Zeitfenster der drei Termine muss bei Bedarf zugunsten des Nachtermins noch verengt werden!),
  2. erster Nachtermin 6. bis 8. Juli 2020,
  3. aktuell Klärung, wann im Juli ein zweiter Nachtermin angeboten werden kann,
  4. bei Bedarf möglicher Sondertermin ab Mitte September,
  5. mündliche Prüfungen vom 20. bis 29. Juli2020.

Termingerechte Bewerbung für zulassungsbeschränkte Studiengänge und die berufliche Ausbildung möglich

Durch die Kultusministerkonferenz wird sichergestellt, dass auch mit dem neuen Zeitplan für die Abschlussprüfungen eine termingerechte Bewerbung für bundesweit bzw. örtlich zulassungsbeschränkte Studiengänge möglich ist. Gleiches gilt für den Zugang zur beruflichen Ausbildung.

Zu all den noch nicht geklärten Fragen werden wir auf unserer Schulhomepage zeitnah gesondert informieren.

 

Bildquelle: https://pixabay.com

Informationen zur aktuellen Lage – Stand: 31.03.2020

 

Die baden-württembergische Landesregierung hat im Rahmen einer Pressekonferenz bekanntgegeben, dass alle Schulen landesweit bis zum Ende der Osterferien (Sonntag, 19.04.2020) geschlossen bleiben. Die Vorkehrung soll die weitere Verbreitung des Coronavirus verlangsamen. Jeder ist also aufgefordert, die täglichen Kontakte zu reduzieren.

Das Sekretariat sowie die Schulleitung ist zu den üblichen Unterrichtszeiten an unserer Schule erreichbar. Wir bitten Sie jedoch, nur in dringenden Notfällen telefonisch Kontakt aufzunehmen, damit die Schule arbeitsfähig bleibt.

Weitere Informationen erhalten Sie in dieser Zeit über unsere Schulhomepage und unsere DSB-mobile App.

Laut Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann erfolgt in dieser Zeit eine Notfallbetreuung in der Uhland-Realschule für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 und 6, um in den Bereichen der kritischen lnfrastruktur die Arbeitsfähigkeit der Erziehungsberechtigten, die sich andernfalls um ihre Kinder kümmern müssten, aufrecht zu erhalten.

Die Notbetreuung findet auch in den Osterferien statt!

Zur kritischen Infrastruktur zählen:

  • Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste und Katastrophenschutz
  • Gesundheitseinrichtungen inkl. Apotheken, Pflegeheime, Altenpflege, ambulante Pflegedienste, medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten
  • öffentliche Infrastruktur (Energie-, Strom- und Wasserversorgung, Informationstechnik und Telekommunikation, Gesundheit, Finanz- und Versicherungswesen, Transport und Verkehr, Entsorgung)
  • Lebensmittelbranche
  • Regierung und Verwaltung, Parlament, Justizeinrichtungen, Justizvollzugs- und Abschiebungshaftvollzugseinrichtungen sowie notwendige Einrichtungen der öffentlichen Daseinsvorsorge
  • Rundfunk und Presse
  • Beschäftigte der Betreiber bzw. Unternehmen für den ÖPNV und den Schienenpersonenverkehr sowie Beschäftigte der lokalen Busunternehmen, sofern sie im Linienverkehr eingesetzt werden
  • Straßenbetriebe und Straßenmeistereien
  • Bestattungswesen

Grundvoraussetzung ist dabei, dass beide Erziehungsberechtigte der Schülerinnen und Schüler, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, in Bereichen der kritischen lnfrastruktur tätig sind.

Die Notfallbetreuung an unserer Schule erstreckt sich auf den Zeitraum der regulären Unterrichtszeit. Wir bitten die betreffenden Eltern und Erziehungsberechtigten, sich in diesem Fall rechtzeitig an der Schule zu melden.

Diese einschneidenden Maßnahmen wurden seitens der Landesregierung getroffen, um die Verbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg zu verlangsamen, damit für die Bevölkerung insgesamt noch eine bessere medizinische Vorsorge getroffen werden kann. Dies ist unser gemeinsames Anliegen.

 

Wir wünschen Ihnen Gesundheit und Gelassenheit in dieser unruhigen Zeit!

Gerd Steinke und Tobias Weber

(Schulleitung)

 

Bildquelle: https://pixabay.com